Münsterlandschule Alma Mater
Pädagigische Ausbildungen mit Bodenhaftung.
Für Ihren Start in die Selbstständigkeit.
Für Ihre Weiterbildung.
Oder weil Sie neugierig auf Neues sind
.

 

Sie fragen - wir antworten


 

Fragen, Fragen, Fragen. Viele wiederholen sich. Und wir geben Antworten. Die wichtigsten haben wir hier für Sie aufgeschrieben. Falls Sie anschließend noch Fragen an uns haben - wir beantworten sie gerne im persönlichen Gespräch mit Ihnen. Melden Sie sich per Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach direkt an (0170/4356 930).  

? Wie melden Sie sich an?
Wir antworten:
Ganz einfach und unbürokratisch. Unser Anmeldeformular finden Sie hier.
 

 ? Wie laufen die Ausbildungstage ab?

Unsere Ausbildungen sind immer eine Kombination aus theoretischen Grundlagen und praxisorientiertem Handeln. Jeder Ausbildungstag fußt auf den dafür relevanten Theoriekonzepten, legt den Fokus dann jedoch auf das "Tun", der Umsetzung in der Praxis. Im Nachgang zu den jeweiligen Präsenztagen wird von den TeilnehmerInnen erwartet, dass sie  die Ausbildungsinhalte schriftlich reflektieren und daraus am Ende des Ausbildungsganges ein eigenes Handlungskonzept erarbeiten. Die aktive Mitarbeit an allen Ausbildungstagen ist eine wesentliche Voraussetzung für die Erlangung des jeweiligen Zertifikates.

 

Was kann ich mit der Ausbildung anfangen?
Wir antworten:
a.) Anvisierte Selbständigkeit: Viele unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigen sich schon lange mit Natur-, Kreativ- oder Gesundheitsthemen. Ihnen fehlt manchmal ein besonderes Zertifikat als Legitimation, selbstständig werden zu können oder Kurse neben- bzw. freiberuflich anbieten zu können. Wie zwei Landwirtinnen uns sagten: "Als Bäuerinnen haben wir Angebote gemacht und niemand kam, als NaturpädagogInnen sind wir häufig ausgebucht." 

b.) Anvisierte nebenberufliche Selbständigkeit: Auch dies ist ein beliebtes Konzept. Man tastet sich langsam ran, findet seine Nischen und Themen und beginnt in kleinen Schritten zu erproben - sozusagen „vom Küchentisch aus“ - was sich beruflich entwickeln darf. 

c.) Sie schaffen sich durch weitere Qualifikationen spezifische Wettbewerbsvorteile.
 

 

? Kann jeder die Ausbildung machen?
Wir antworten:
Ja und Nein. 
a.) Wenn Sie eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen möchten, sind bestimmte Zugangsvorrausetzungen wie Mindestalter und Einkommen zu berücksichtigen. Diese Parameter entziehen sich leider dem Einfluss unserer Schule. Da sich die Bedingungen einschließlich der zu gewährenden Finanzierungsmittel gerne ändern, ist es sinnvoll, sich den jeweils aktuellen Stand der Förderbedingungen anzuschauen.

 

 

 

 

 



b.) Wenn Sie ohne staatliche Förderung eine pädagogische Ausbildung bei uns machen möchten, können Sie dies ohne Zulassungsvoraussetzungen tun. Natürlich können unsere Ausbildungsgänge kein mehrjähriges Universitäts-Studium oder eine komplette Berufsausbildung ersetzen. Unsere Ausbildungen verstehen sich als ZUSÄTZLICH, um auf vorhandenen Erfahrungen und Wissen aufzubauen oder dem Wunsch gerecht zu werden, etwas Neues zu erfahren und sich mit pädagogischen Themen vertraut zu machen. 

c.) Zu unseren Teilnehmenden zählen nicht selten  Wiedereinsteigerinnen, die nach der Familienphase eine für sie sinnvolle und bereichernde Tätigkeit auf- und ausbauen möchten. Seltener haben wir sehr junge Teilnehmer in unseren Ausbildungen. Aber wenn, dann sind sie bereits ehrenamtlich in Spiel-Sport-Freizeit als AnleiterInnen „unterwegs“. Und wünschen sich eine entsprechende Zertifizierung, um auch privat Kurse und Angebote gegen Honorar anbieten zu können.

d.) Unsere Ausbildungen vermitteln fachspezifische Inhalte. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere AbsolventInnen keine therapeutischen Absichten verfolgen dürfen.


Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer fragen uns: Was mache ich mit der zertifizierten Ausbildung?
Wir antworten:
a.) Viele machen sich schlau - also Interesse an Neuem, Weiterbildung.
b.) Viele gehen einem inneren Impuls nach, sich mit Dingen zu beschäftigen, die sie ansprechen - sind neugierig.
c.) Viele unserer „Ehemaligen“ bereichern mit ihren Erfahrungen ihr bisheriges Aufgabenspektrum.
d.) Viele, die eine Ausbildung absolviert haben, haben erfahren, dass sie mit ihrer bisherigen Arbeit auf dem richtigen Weg sind, oder erkennen, wo sie gegensteuern können.
e.) Viele Absolventen bieten anschließend Kurse in Weiterbildungseinrichtungen oder auch privat an.
f.) Manche werden sich vielleicht der Münsterlandschule Alma Mater als Dozent anschließen.
g.) Einige gehen in eine Selbständigkeit „vom Küchentisch aus“, also in kleinen Schritten. Wir helfen dabei gerne mit praktischen Tipps.
h.) Viele nutzen die Erfahrungen ohne jede Gewinnabsicht für sich allein.


Ich habe keine pädagogische Erfahrung, ich bin ganz branchenfremd, kann ich die Ausbildung dennoch machen?
Wir antworten:
Ja! Deshalb gibt es einen eigenen Methodik- und Didaktik-Tag, der dann Sinn macht, wenn man noch keine Erfahrung in der Anleitung/Begleitung hat. Wir erleben aber auch viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die seit Jahren ehrenamtlich z.B. Seniorennachmittage betreuen oder Kinderfreizeiten begleiten und sich nicht zutrauen, qualifizierte pädagogische Arbeit zu leisten. Dabei haben sie viel mehr Potential und Wissen, als ihnen häufig bewusst ist.


Ich bin so lange aus dem Lernprozess, schaffe ich die Anforderungen? Und wie sind die überhaupt?
Wir antworten:
a.) Zur Beruhigung: Bisher hat es noch Jede und Jeder geschafft! Da Sie sich mit Inhalten beschäftigen, die Sie interessieren, fällt das Lesen, das Recherchieren, die Auseinandersetzung mit einer Thematik leicht! Sie werden durch den Input und der Praxis mit den DozentInnen in Eigeninitiative so viel Wissen und Anregungen zusammentragen, dass wir Sie letztlich bremsen werden, nicht alles schriftlich in Ihre Hausarbeit zu packen!

b.) Die zu erbringende schriftliche Hausarbeit dient Ihrer Erinnerung, sich später noch einmal anzuschauen, wie der Tag X in seiner Thematik, Didaktik und Methodik vermittelt wurde, damit Sie es einfach haben, ihn in eigener Regie auf Ihre spezifische Zielgruppe anzuwenden. Von daher ist von jedem Tag ein detailliertes Ergebnisprotokoll anzufertigen. Es ist ein Unterschied, ob Sie schreiben, „wir haben mit Farben gemalt“ und Sie wissen dann später nicht mehr, waren es Acryl-oder Guache-Farben.

 

Die Hausarbeit beinhaltet eine Vorbereitung eines eigenen pädagogischen Angebotes für eine Zielgruppe Ihrer Wahl. Sie lassen sich dabei von Ihren Interessen leiten, Sie sind nicht daran gebunden, die durch Sie besuchten Thementage umzusetzen. Sprich: Sie können ebenso eine Wattwanderung für Ferienfreizeiten ausarbeiten, wie eine Heilkräuter-Wanderung für Menschen mit Migrationshintergrund oder eine Meditations-Anleitung für AIDA-Passagiere oder einen Bewegungsparcours für Rollstuhlfahrer oder Schwimmunterricht für Wüstensöhne in der Sahara. Hauptsache, die Logik passt! Ihren Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt!

c.) Die Seitenanzahl sollte zwischen 15-20 liegen, glauben Sie uns, es ist schwer, dies einzuhalten, es will einfach partout immer mehr werden. DARF es dann auch, denn hier gestalten Sie Ihr ganz persönliches Ausbildungstagebuch.


 


Mich interessiert eigentlich alles, ich kann mich nicht entscheiden!
Wir antworten:
Deshalb haben wir das Lernen nach dem Baukastensystem eingeführt. Ob es sich in der Praxis erproben wird, können wir ehrlich gesagt noch nicht wissen, wir führen es ja grad ein, weil Ihre Frage so häufig im Raum steht. Wir möchten Ihnen nicht vorschreiben, dass Sie x, xy, xz….zu buchen haben, da Sie ja alle schon Ihre individuellen Themen haben. Wir halten es für nicht sinnvoll, sie zu einem Schaf-Woll-& Filztag zu verpflichten, wenn das eh Ihr Hobby ist, oder Sie die Bachblüten und Schüsslersalze studieren sollen, wenn Sie sie seit Jahren anwenden.

Von daher haben Sie innerhalb der 5 Module der jeweiligen Ausbildungsgänge die Möglichkeit, in Thementage der „anderen“ Ausbildungen zu wechseln. So sind Sie sehr flexibel, was Ihre Module betrifft. Wir beraten Sie alle gern und unsere Dozenten sind (fast) jederzeit für sie da und beantworten ( immer) Ihre Fragen.


Woher weiß ich denn, dass ich die richtigen Module für mich ausgesucht habe?
Wir antworten:
a.) Deshalb führen wir im Vorfeld Ihrer Anmeldung und Wahl Ihrer Thementage ein intensives Gespräch mit Ihnen, um Ihre Zielfindung herauszufiltern, falls Sie diese noch nicht klar haben. Unsere DozentInnen sind so erfahren, dass sie jederzeit in der Lage sind, über den Tellerrand hinauszublicken und besonderen Interessenslagen zu begegnen, im Rahmen der Themenankündigung, versteht sich. 

b.) Einem neuen Thema zu begegnen, heißt vielleicht auch, festzustellen, dass es nicht zu einem passt. Ich selbst (Frauke Lünstroth)  habe eine Homöopathie-Ausbildung und weiß nun, dass ich dieses Feld besser anderen überlasse, unsere sehr geschätzten Heilpraktikerin Ingrid Holtrup z.B. Das kann Ihnen auch so gehen, aber dann sind Sie eine Erfahrung reicher und können weitere (Irr)-Wege ausschließen. 


Was ist, wenn mir alles nicht zusagt und ich mich nicht zurechtfinde? Ich fühle mich noch so unsicher.
Wir antworten:
a.) Dann haben Sie die Möglichkeit, einen Einzeltag zu buchen und uns und unsere Methoden kennenzulernen. 

b.) Wenn Sie sich mit einem Bildungsgutschein für eine Qualifizierung anmelden möchten, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, den Ausbildungsvertrag aufzulösen: Wir möchten, dass es Ihnen gut geht bei uns, wir halten Sie nicht gegen Ihren Willen in irgendwelchen Formaliengeplänkeln! In diesem Falle zahlen Sie lediglich die durch Sie besuchten Thementage und erhalten selbstverständlich Ihren Bildungsgutschein zurück. Da dieser dann nicht durch uns zur Abrechnung kommt, zählt er nicht weiter, sie können ihn zurückgeben und jederzeit ohne Sperrzeiten einen neuen für eine für Sie passendere Ausbildung beantragen. Dies ist Bestandteil unserer AGB.


Wenn ich mir alle Inhalte aussuchen kann, was unterscheidet dann die Ausbildungen untereinander?
Wir antworten:
a.) Die Ausbildungen haben bestimmte inhaltliche Zuordnungen, die wir als wichtig erachten und die die Grundlage eines didaktisch-pädagogischen Konzeptes sind, so wie z.B. die aktivierende Seniorenpädagogik auf Chi Gong basiert.

b.) Der Ansatz der Ganzheitlichkeit besagt allerdings, dass wir Dinge nicht isoliert sehen, sondern im „großen Ganzen“. Wenn Sie z.B. das Filzen anleiten: Es ist gesund, weil es die Finger in warmen Wasser bewegt, (Rheuma, Gicht, Beweglichkeit). Es ist gesund, weil es den Geist zentriert und zur Ruhe kommen lassen kann. Es ist kreativ, weil wir etwas Schönes herstellen. Es ist Natur, weil es sich bei der Wolle um eine der schönsten Naturmaterialien handelt. Es ist zielgruppenübergreifend, vom Kindergarten bis zur Seniorenpädagogik findet es Anwendung. Egal, ob Sie als Natur-Gesundheits-Senioren- oder KreativpädagogIn unterwegs sind. Das „Eine“ schließt das „Andere“ nicht aus, im Gegenteil, alles gehört zusammen und findet je nach persönlicher Vorliebe Anwendung.


 

Was ist denn besser für mich? Nenne ich mich Natur- und Kreativpädagogin oder lieber Natur-und Gesundheitspädagogin? Oder was..?
Wir antworten:
Das kommt auf Ihre Zielsetzung an. Zäumen wir das Pferd von hinten auf. Was möchten Sie tun? Mit beiden Ausrichtungen können Sie Gleiches anbieten und umsetzen, wo soll Ihr Schwerpunkt sein? Das lässt sich schwer allgemein beschreiben, es ist besser, dieses im Gespräch zu klären. Leben Sie in einer Hochburg von Natur-und Kreativpädagogen, dann wäre es vielleicht schlau, sich thematisch davon abzugrenzen. Wenn Sie Rituale lieben, können Sie diese in ALLEN Bereichen umsetzen, letztlich ist es dann egal, mit welcher Bezeichnung Sie sich präsentieren, stimmig muss es sein, und authentisch! 

 

Ist die Ausbildung anerkannt?
Wir antworten:
a.) Es gibt in Deutschland staatliche und sehr viel mehr private Schulen. Einer staatlichen Überprüfung unterliegt immer, wer therapeutisch arbeiten möchte. Das heißt, eine Heilpraktikerschule unterrichtet privat, die Prüfung wird dann vor dem Gesundheitsamt, einer staatlichen Behörde abgelegt. Sprich: Die schulische „therapeutische“ Ausbildung ist nicht staatlich anerkannt.

b.) Da die Münsterlandschule Alma Mater keinen therapeutischen, sondern einen pädagogischen Ansatz verfolgt, ist die zuständige Behörde die Bezirksregierung Münster. Diese hat aktuell im April 2015 nach Überprüfung der Lehrinhalte und der Überprüfung der fachlichen Eignung des Dozententeams seine Anerkennung erneut ausgesprochen. Darauf sind wir sehr stolz!


c.) Als Weiterbildungsträger sind wir berechtigt, staatliche Bildungsförderungen sowohl mit dem Land als auch dem Bund abzurechnen.


 

Was ist, wenn ich die Ausbildung nicht beenden kann, wenn mir etwas dazwischen kommt, oder ich krank werde, oder arbeitslos und die Gebühren nicht zahlen kann?
Wir antworten:
a.) Dann beenden Sie Ihre Ausbildung, wie es die AGB vorsieht: Raus aus dem Vertrag und nur die besuchten Thementage zählen. Keine Stornogebühr, keine Verpflichtungen, nichts dergleichen.

b.) Wir können auch  Ratenzahlungen vereinbaren, wenn Ihnen das Zertifikat unter den geänderten Bedingungen dennoch sehr wichtig ist.  


c.) Sie pausieren, bis Sie wieder am Start sein können. Dies ist aber auch davon abhängig, innerhalb welchen Zeitraumes die staatl. Bildungsförderung zur Abrechnung gebracht werden muss, damit sie nicht verfällt. Das muss individuell geklärt werden.



 

Es gibt so viele Ausbildungen, auch welche, die wesentlich länger sind. Kann ich denn nach 5 Thementage damit arbeiten? Und warum sind es nur 5 Tage?
Wir antworten:
a.) Wir möchten finanzierbare Bildung für Alle. Daher sind wir bestrebt, Möglichkeiten der bildungspolitischen Teilhabe zu ermöglichen. Die aktuellen Regularien schreiben vor, dass eine Qualifizierung nur bis zu 1000,00 € kosten darf. Das war in der letzten Abrechnungsperiode noch anders, da wurden 50 % der Kosten übernommen und unsere Ausbildungen hatten daher noch 8 Thementage (1600.-). Jetzt liegt die Finanzierungshöchstgrenze bei 500,00 € (bei Kosten von 1000,00 €).

b.) Wir setzen Eigenverantwortlichkeit bei unseren TeilnehmerInnen voraus, bieten Ihnen die Möglichkeit, staatliche Förderung in Anspruch zu nehmen - und die Freiheit, weitere Module darüber hinaus zuzubuchen. Das macht sicherlich Sinn, gehen wir doch vom lebenslangen Lernen aus. 


c.) Sie können nach 5 Thementagen gut durchstarten:
... wenn Sie schon einiges an Vorerfahrung mitbringen und den letzten Kick brauchen, sich auf die Bühne der Anbieter zu trauen,
... falls Ihnen lediglich das Zertifikat zur Legitimation fehlt,
... wenn Sie mit Freude und Selbstwert Ihren Weg gehen, wenn Sie von sich überzeugt sind. 


d.) Wenn Sie noch unsicher sind, Ihren Weg noch nicht gefunden haben, haben Sie mit dem Zertifikat die Möglichkeit, sich mit einen kleinen Element, mit einer eigenen Idee, mit einem gut vorbereitetem Einstieg bei einem Bildungsträger, dem Offenen Ganztag o.ä. zu bewerben und Ihr Angebot zu präsentieren. Dann sind diese 5 Thementage die Basis für Etwas, was sich noch entwickeln darf. Und es ist der Beleg dafür, dass Sie die erste Hürde gemeistert haben!


Wie komme ich denn an einen Bildungsgutschein?
Wir antworten:
Das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Informieren Sie sich am besten bei den örtlichen Volkshochschulen oder fragen Sie in den Kommunen/Stadtverwaltungen/Wirtschaftsämtern nach. Auch wir beraten Sie gerne und recherchieren für Sie. das macht auch uns schlauer. Lebenslanges Lernen halt, gilt auch für uns…. Hier haben wir Ihnen mehr Infos dazu zusammengetragen.

 

Was passiert, wenn ich kurzfristig einen Termin absagen muss?
Wir antworten:
a.) Was ist kurzfristig? Das muss ich mit den DozenteInnen noch klären, darüber haben wir noch nicht genau gesprochen, das wird auch sehr differenziert wahrgenommen. Wenn dies einen gebuchten Einzeltermin betrifft, ist das schlecht. Das ist ja dann auch ein Verdienstausfall bei der Dozentin, dem Dozenten, der muss getragen sein….

b.) Bei einer Gruppenveranstaltung sieht das anders aus, dann kann einfach ein anderer Termin wahrgenommen werden, Thema ist dann wahrscheinlich ein anderes, aber der gebuchte und finanzierte Tag ist nicht futsch!


 

Bin ich versichert, wenn ich bei Ihnen bin?
Wir antworten:
a.) Wir setzen voraus, dass der Besuch der Ausbildungen auf eigenes Risiko erfolgt. Wenn Ihr Arbeitgeber Sie entsendet, sind Sie darüber versichert, ansonsten ist Weiterbildung Privatsache. Daher ist es ratsam, mit dem Arbeitgeber über ein Agreement zu sprechen. Sie finanzieren, er stellt Arbeitszeit zur Verfügung.. oder andersrum. Er finanziert, Sie geben Freizeit…Übrigens können auch Arbeitgeber Bildungsgutscheine für ihre MitarbeiterInnen beantragen! 

b.) Die Thementage finden häufig in den Räumlichkeiten der DozentInnen statt. Diese sind FreiberuflerInnen und haben eigene Betriebsstätten-Haftpflicht-Versicherungen.


 

Welchen Ausbildungs- und Wissenstand haben die Dozenten?
Wir antworten:
a.) Die Dozentinnen und Dozenten der Münsterlandschule Alma Mater weisen einen fundierten Ausbildungsweg und Erfahrungen in Theorie und Praxis nach, dies ist eine Bedingung der strengen Richtlinien der Bezirksregierung Münster als Genehmigungsbehörde für auszuübende Lehrtätigkeiten . 

b.) Die DozentInnen bringen sowohl naturwissenschaftliches Know-How als auch Interesse/Kenntnisse/eigene Erfahrungen an/aus grenzwissenschaftlichen Erkenntnissen mit und leben/vermitteln dies in ihren Unterrichtseinheiten. Der Anspruch nach Ganzheitlichkeit verbindet sie und unsere Schule.

Hier finden Sie per Mausklick eine Übersicht der Dozentinnen und Dozenten.

 

 

? Was ist, wenn der Kurs aufgrund einer geringen Anmeldung dann kurzfristig doch nicht startet? Ich mich aber auf das Zertifikat gefreut und verlassen haben?

Wir antworten:
Ja, es sind schon Kurse abgesagt worden, das kommt vor.

Allerdings  stimmen  wir in einer motivierten Kleinstgruppe die Inhalte so aufeinander ab, dass wir zusammenführen, was zusammen passt, so dass das Lernziel erreicht werden kann. Unsere DozentInnen sind untereinander vernetzt und im Austausch, so dass auf die Bedürfnisse der TN größtmöglich eingegangen werden kann.
 

Für bis zu drei Personen in einer Ausbildungsgruppe bieten wir eine Art „Einzelqualifizierung“ und modifizieren in diesem Falle die Zeitanteile, Einzelunterricht ist ja wesentlich intensiver als Gruppenarbeit. Dieses Modell hat bisher gut geklappt.

Ist der Wunsch nach Qualifizierung und der Erlangung des Zertifikats geäußert, werden wir nach einer individuellen Lösung suchen, die Sie annehmen oder ablehnen
können.
 

 

Gibt es ein Forum für Teilnehmer?
Wir antworten:
Das ist eine gute Idee, die werden wir aufgreifen! Gibt es noch nicht, ist gespeichert unter "to do"…danke!