Münsterlandschule Alma Mater
Pädagigische Ausbildungen mit Bodenhaftung.
Für Ihren Start in die Selbstständigkeit.
Für Ihre Weiterbildung.
Oder weil Sie neugierig auf Neues sind
.

 

Astrologie als Werkzeug zum Verständnis von Verhalten und  Psyche

 

Dieser Basistag vermittelt Ihnen einen ersten fundierten und anwendungsfreundlichen Einblick in die Horoskop-Deutung. Dozentin Ingrid Holtrup (Foto r.) zeigt Ihnen wesentliche Bausteine. Sie können schließlich sowohl eigene Entwicklungen deuten als auch Aussagen über ihr Gegenüber treffen und ihm so wichtige persönliche Erkenntnisse für seinen Weg aufzeigen.
 

Der Aufbau- und Praxistag festigt und vertieft das bisher Gelernte und bezieht weitere aussagekräftige Parameter mit in die Horoskop-Analyse mit ein. Eigene Horoskope können zur Auswertung und Diskussion als Übungs-und Anschauungsmaterial mitgebracht und überprüft werden.

 

Zielgruppe: Interessierte und  Menschen in beratender Tätigkeit
Termine: 4. Juni bzw. 12. November 2016 (jeweils 10:00 – 17:00 Uhr)
Heilpraxis Hamm

Dozentin ist Heilpraktikerin Ingrid Holtrup
Kosten für den Tag 150.- € (inclusive Materialen)
 

 

Zum Verständnis:
Im Altertum war Astrologie eine anerkannte Wissenschaft, die auch heute noch, richtig verstanden, weit über die Würfelzuckeraussagen hinausgeht. Astrologie kann ein wertvolles Hilfsmittel sein, sich und andere (besser) zu verstehen. Krisen können anhand ihrer Ursache erfasst und auch gemeistert werden. Bisherige halbherzige Versuche können so Klarheit erfahren. Astrologie sollte in der modernen Psychologie durchaus einen Platz haben.

 

Klingt so gar nicht nach dem, was Sie „Vom-Hören-Sagen“ kennen? Wenn Sie sagen, dass es unmöglich ist, dass die Sterne etwas mit den Menschen machen, haben Sie natürlich Recht: Sterne machen gar nichts, außer ihre Runden ziehen.

 

ABER: Sterne sind quasi Hinweisschilder für die Energien, die auf uns wirken. Sie machen also nichts, zeigen aber an, welche Atmosphäre gerade so herrscht. So ähnlich wie Sie an den langen Gesichtern in einem Raum sehen, wie da gerade die Stimmung ist. Beim Betrachten der Jahreszeiten wird dies deutlich: der Wonnemonat Mai fühlt sich einfach anders an als die Wintersonnenwende im Dezember.

 

Wir kennen Zeit in ihrer quantitativen Form als Zeitstrahl: gestern – heute – morgen. Zeit hat aber zusätzlich zu ihrer Quantität auch eine Qualität. Wenn Sie einmal in die Begriffe „Traum“, „Phantasie“, „Heimlichkeit“, „Nebel“, „Ozean“, „Drogen“, „Einfühlung“, „auflösen“ und „Täuschung“ hineinfühlen, werden Sie eine Gemeinsamkeit feststellen: Da ist etwas nicht greifbar, nicht sichtbar. Das sind die Eigenschaften, für die Neptun steht, der Gott des Meeres. Denken Sie an das Meer, seine Weite und Unendlichkeit, etwas, das man nicht fassen kann, das mit dem Horizont verschwimmt…

 

Im Horoskop zeigt die Stellung Neptuns dann, wo etwas nicht fassbar ist. Das kann vom harmlosen Verlegen des Schlüssels bis zum Sich-Aufopfern für jemanden gehen, weil auch da die Grenze verwischt. Was es genau ist, zeigen die anderen Horoskop-Faktoren. Indem man alle Einzelheiten miteinander verbindet, entschlüsselt sich Schritt für Schritt der Plan Ihres Lebens.