Münsterlandschule Alma Mater
Pädagigische Ausbildungen mit Bodenhaftung.
Für Ihren Start in die Selbstständigkeit.
Für Ihre Weiterbildung.
Oder weil Sie neugierig auf Neues sind
.

 

Naturpädagogik - Frühjahr 2017 mit Schwerpunkt Ökosysteme

Naturpädagogik bewegt sich in schier unendlichen Facetten, ist abhängig von Jahreszeiten und Wetterlagen, von Breitengraden und geologischen Besonderheiten. Und nicht zuletzt vom Engagement derer, die sich ihr widmen. Hier haben wir einige Infos zusammengestellt - zur Naturpädagogik selbst sowie zu den Terminen für das Frühjahr 2017. Die Inhalte stimmen wir gerade mit den Dozenten ab. Infos dazu folgen.

Das Frühjahrssemester 2017/Ziele:

Diese Ausbildung richtet den Fokus auf die Ökosysteme Wasser-Wiese-Wald und will durch Perspektivenwechsel und Sinneswahrnehmung die Liebe zur Natur und die Achtung vor dem komplexen Miteinander zwischen uns Menschen, der lebendigen Mutter Erde und den kosmischen Energien, die uns umgeben, ins Bewusstsein holen.


Einen besonderen Stellenwert nimmt hierbei das Wasser als Ursprung und Träger allen Lebens ein. Dabei richtet sich der Blick auf das Hier und Jetzt, fokussiert sich hat jedoch stets auf überliefertes altes Wissen und gelebtes Brauchtum. Die Wurzeln hierzu verfolgen wir bis in die vorchristliche Zeit, auf unseren Kulturkreis bezogen fußen sie häufig auf keltischen Überlieferungen.


Wo wenden Sie die Kursinhalte an?

  

 

Mit dem erworbenen ökologischen Wissen und den vermittelten Methoden können die Teilnehmer sowohl Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene in Bildungseinrichtungen (Schulen, Kindergärten etc) zielgruppengerecht ansprechen und tiefere Zusammenhänge für ein Leben im Gleichgewicht vermitteln.

 

Einsatzgebiete von Naturpädagogen sind:  
• Kinder-und Jugendarbeit,
• Ferienfreizeiten,
• Kindergärten,
• Schulen,
• offener Ganztag,
• Sportvereine,
• Bildungseinrichtungen,
• aber auch in der Erwachsenenbildung,
• in Coaching-Prozessen,
• in der Selbstständigkeit in Form von Mentaltraining bis hin zu naturnahen Körpererfahrungen (Schwitzhütten, Medicine Walk) 


 

Die Ausbildung umfasst insgesamt sieben Termine, sie ist berufsbegleitend und findet jeweils samstags von 10:00 – ca.17:00 Uhr statt. Nicht wahrgenommene Termine können im Wintersemester nachgeholt werden.

 

Informationen zur staatlichen Förderung finden Sie hier.

 

TERMINE 2017:


  • 6. und 7. Mai 2017
  • 13. und 14. Mai 2017
  • 20 Mai 2017
  • zwei weitere Termine nach kursinterner Absprache


Die Inhalte stimmen wir gerade mit den Dozenten ab. Genaue Infos hier in Kürze.

Wetterfeste Kleidung ist für jeden Ausbildungstag Pflichtprogramm!

Grundsätzliche Anmerkung zu unseren Ausbildungen:

Unsere Ausbildungen sind immer eine Kombination aus theoretischen Grundlagen und praxisorientiertem Handeln. Jeder Ausbildungstag fußt auf den dafür relevanten Theoriekonzepten (z.B. auch Rechtsgrundlagen), legt den Fokus dann jedoch auf das "Tun", der Umsetzung in der Praxis. Im Nachgang zu den jeweiligen Präsenztagen wird von den TeilnehmerInnen erwartet, dass sie
 die Ausbildungsinhalte schriftlich reflektieren und daraus am Ende des Ausbildungsganges ein eigenes Handlungskonzept erarbeiten. Die aktive Mitarbeit an allen Ausbildungstagen ist eine wesentliche Voraussetzung für die Erlangung des jeweiligen Zertifikates.

 

Wir sehen in unseren TeilnehmerInnen potentielle MultiplikatorInnen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten mitwirken möchten, dass diese wunderbare Welt mit ihrer Flora und Fauna Würdigung und Schutz erhält. So schulen wir das Auge für ruhige, erholsame Naturbetrachtungen einerseits, zeigen aber auch, wie man der Bewegungsfreude und Neugier von Kindern gerecht wird und sie dennoch anleitet, mit allem was kreucht und fleucht liebevoll umzugehen.


 

 

 

 

 

Gerne geben wir Ihnen telefonisch weitere Infos zum Kurs.

Unsere Anmeldeformular finden Sie hier.